Matterhorn Gotthard Bahn

 

Home > Hiver > Découverte > Récits > Höhenwege

Höhenwege

Höhenwege, Familienausflug oder weite Strecken. Wandern bedeutet Freiheit.

Hoch hinaus für atemberaubende Bergsichten

Wandern hoch über dem Goms, mit der Märchen-Gondel oder doch lieber zur Quelle des Rheins pilgern? Unter den vielseitigen Wanderrouten im Oberwallis, im Urserntal und in der Surselva ist für jeden etwas dabei. Erkunden Sie eindrückliche Höhenwege, tiefblaue Bergseen und historische Dörfer.

TEXT: Deborah Bischof | Kundenmagazin «Höhenzug»

Urserntal

Der steile Aufstieg zu Beginn der Panorama-Route lohnt sich! Denn die Aussichtsplattform auf 2'070 Metern über Meer legt den Blick frei auf den imposanten Lochberg und ist zugleich Ausgangspunkt für den gemütlichen Part des Urschner Höhenwegs. Vorbei am idyllischen Blauseeli führt die Route abwärts bis nach Rossmettlen. Mit Blick auf den Gemsstock, das Winterhorn und das Gotthardmassiv geht es von Mülibach weiter über die Reussbrücke entlang des Flusses bis nach Andermatt.

Urschner Höhenweg

Tipp

Mit etwas Glück können Sie auf dem Höhenweg Rüttelfalken und Steinadler beobachten. Besonders gross ist die Chance im Taleinschnitt Lochberg. Packen Sie also den Feldstecher ein und halten Sie die Augen offen!

Goms

28 Kilometer über Stock und Stein. Der Gommer Höhenweg führt Wanderlustige auf der Sonnenseite entlang des oberen Rhonetals von Oberwald nach Bellwald. Mit Ausblick auf die verschneiten Walliser Berggipfel führt die Route über blumenübersäte Weiden, durch Pinien­wälder und den Landschaftspark Binntal. Definitiv einen Besuch wert sind auch die historischen Gommer Dörfer. Sie stecken voller Geschichte und Bellwald gilt gar als eines der ältesten und besterhaltenen Walliser Dörfer.

Gommer Höhenweg

Surselva

Auf einem gemütlichen Wanderweg gelangt man über den Oberalppass hoch hinaus zum höchsten Punkt der Route auf 2 708 Metern über Meer. Ist dieser erreicht, geht es rund 400 Höhen­meter bergab zur Quelle des Rheins – der Lai da Tuma. Im Naturschutzgebiet rund um den Tomasee entzückt insbesondere das seltene Scheuchzers Wollgras. Der Abstieg führt über Plidutscha und Plaun Pardatsch bis nach Tschamut, von wo aus einen die Matterhorn Gotthard Bahn bequem wieder nach Hause fährt.

Oberalppass - Tschamut

Tipp

Ritter- und Burgenfans aufgepasst: Die Surselva ist als Durchgangsweg zu den Pässen Lukmanier und Oberalp eine der burgenreichsten Regionen der Schweiz. Ein Besuch einer der zahlreichen Ruinen lohnt sich!

Mattertal

Mit der Gondelbahn fährt man zunächst von Grächen auf die Hannigalp. Zu Fuss geht es leicht bergauf weiter zum höchsten Punkt der Wanderung, dem Oberen Stafel auf rund 2 220 Metern über Meer. Von hier aus führt die Route zum Glatti Egga, wo auch gleichzeitig der Rückweg nach Grächen beginnt. Im Mattertal kommen Naturliebhaber besonders auf ihre Kosten: Auf der Route finden sich traumhafte Alpweiher, rauschende Bergbäche, blauer Enzian und ein imposantes Bergpanorama.

Grächner Rundwanderung

Strecke: Grächen – Glatti Egga – Grächen
Länge: 6 Kilometer
Höhenmeter: + 250 hm / - 600 hm
Dauer: 2 h 15 min
Schwierigkeit: einfach