Matterhorn Gotthard Bahn

 

Home > Été > Découverte > Infrastrukturprojekte der MGBahn > Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG)

Anpassungen Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG):

Stationsumbauten Infrastruktur

Gesetzliche Grundlagen

Angestossen durch die eidgenössische Volksinitiative «Gleiche Rechte für Behinderte», die im Juni 1999 eingereicht wurde, trat am 1. Januar 2004 das Bundesgesetz über die Beseitigung von Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen (Behindertengleichstellungsgesetz; BehiG) in Kraft.

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat zusammen mit den Bahnen und dem Behinderten-Dachverband das weitere Vorgehen zur Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) an den Bahnhöfen und Eisenbahnhaltestellen festgelegt und konkretisiert: Bis Ende 2023 werden in der gesamten Schweiz rund 580 Bahnhöfe modernisiert und mit  niveaugleichem Einstieg besser zugänglich gemacht. Weitere rund 100 Bahnhöfe werden nach 2023 angepasst. Für die Matterhorn Gotthard Bahn und die Gornergrat Bahn bedeutet dies, dass bis Ende Jahr 2023 48 Bahnhöfe angepasst werden müssen.