Matterhorn Gotthard Bahn

 

Home > Winter > Discover > Stories > Gebirgsbaustelle Oberalppass

Gebirgsbaustelle Oberalppass - Wir bauen für Ihre Sicherheit

Im Juli 2019 hat die Matterhorn Gotthard Bahn am Oberalppass mit Bauarbeiten für den zusätzlichen Lawinenschutz begonnen. Mit diesen zusätzlichen Lawinenschutzmassnahmen soll die Sicherheit und Verfügbarkeit der hochalpinen Strecke zwischen Andermatt und dem Oberalppass erhöht werden.

Der etwa zehn Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen Andermatt und dem Oberalppass (mit 2033 Metern über Meer der höchste Punkt der MGBahn) durchquert über 30 lawinengefährdete Stellen. Bei Lawinengefahr wird die Strecke frühzeitig geschlossen - mehrmals pro Winter wird das Bahntrassee durch Schneerutsche und Kleinlawinen verschüttet.

Um diese Schneerutsche und Kleinlawinen zu minimieren, werden zusätzliche Reihen bei bestehenden Lawinenverbauungen installiert und teilweise neue Lawinenverbauungen erstellt. Insgesamt werden über 2600 Meter Stahlschneebrücken installiert.

Zum Lawinenschutzprojekt gehören jedoch nicht nur Lawinenverbauungen, sondern auch vier zusätzliche Sprengmasten sowie ein Lawinen- und zwei Personendetektionsradare (Bewegungsmelder).

Die Herausforderung des über 3 Sommer dauernden Projekts sind vor allem die kurze Bauzeit am Oberalppass sowie die Lage der Baustellen. Die Witterungseinflüsse und das schwierige Gelände machen diese Arbeiten besonders anspruchsvoll. Die Matterhorn Gotthard Bahn unternimmt diese Schritte, um in erster Linie die Sicherheit der Passagiere auch während des Winters im Gebirge zu garantieren.