Riffelalp-Tram

Beschreibung

Die Lage des Riffelalp Resorts (erbaut 1884) konnte beim Bau der Gornergratbahn (erbaut 1898) aus gleisbautechnischen Gründen nicht wie erwünscht berücksichtigt werden. Und so kam es, dass sich die Bahnstation Riffelalp einige hundert Meter vom Hotel entfernt befindet, weshalb der Hotelpionier Dr. Alexander Seiler beim Bundesrat (eidgenössisches Post- und Eisenbahndepartement) ein Gesuch für eine Trambahn einreichte. Dieses wurde angenommen. Daraufhin verkaufte die Burgergemeinde Herrn Seiler den Boden für den Bau des heutigen Riffelalp-Trams.

1899 – Eröffnung des 480 m langen Trams Ein Jahr nach dem Bau der Gornergratbahn fand am 13. Juli 1899 die feierliche Eröffnung der wohl kürzesten und höchsten Trambahn Europas statt: Die Strecke vom Bahnhof Riffelalp bis zum Hotel Riffelalp beträgt lediglich 480 m.

1899 – Technische Daten

  • Betriebseröffnung: 13. Juli 1899

  • Betriebseinstellung: während der Kriegsjahre und 1961 bis 2001

  • Anzahl Stationen: 2

  • Fahrzeit: 3 Minuten

  • Geschwindigkeit: 8 km/h

2001 – Wiederbelebung Trambetrieb Beim Neu- und Umbau des Fünf-Sterne-Hotels Riffelalp Resort dachte man auch an die Wiederbelebung des Trambetriebes. Die Zeit war jedoch nicht spurlos an den beiden Tramwagen vorbeigegangen, sodass eine Instandsetzung der Originaltrams zu aufwendig gewesen wäre.

Nach der Erarbeitung verschiedener Varianten entschied man sich für einen Wiederaufbau von zwei Triebwagen für den Personentransport und einen Anhänger für den Güter- und Gepäcktransport.

2001 – Technische Daten (heutiges Tram)

  • Betriebswiedereröffnung: 15. Juni 2001

  • Anzahl Stationen: 2

  • Geschwindigkeit: 10 km/h

Lage